//Löschgruppe Hegensdorf
Löschgruppe Hegensdorf2020-05-18T21:07:09+02:00

Löschgruppe Hegensdorf

Löschgruppe Hegensdorf
2. Löschzug – Freiwillige Feuerwehr Stadt Büren

Ansprechpartner: Matthias Kersting

eMail: hegensdorf[at]feuerwehr-bueren.de

Feuerwehrgerätehaus:
Hauptstraße 43
33142 Büren / Hegensdorf

Details zur Löschgruppe

Gründung am 16.11.1930
28 aktive Feuerwehrleute in der Löschgruppe

Führung der Löschgruppe

Löschgruppenführer
Vorname: Matthias
Name: Kersting
Dienstgrad: Brandinspektor
Im Amt: 10.02.2018

Stellv. Löschgruppenführer
Vorname: Thomas
Name: Schulte
Dienstgrad: Oberbrandmeister
Im Amt: 16.02.2013

Stellv. Löschgruppenführer
Vorname: Sebastian
Name: Wieseler
Dienstgrad: Oberbrandmeister
Im Amt: 10.02.2018

Aktuelle Einsätze

2512, 2020

Büren: ausgelöste Brandmeldeanlage

Von |25 Dezember, 2020|Kategorien: Allgemein, BMA - Brandmeldeanlage, Einsatz, LZ 1/ LG Büren, LZ 2/ LG Harth, LZ 2/ LG Hegensdorf, LZ 2/ LG Weiberg/ Barkhausen, Polizei, Rettungsdienst|0 Kommentare

Die automatische Brandmeldeanlage des Seniorenwohnparks hatte Alarm ausgelöst. Die alarmierten ...

Informationen zur Löschgruppe

Über Hegensdorf

Hegensdorf erstreckt sich über eine Fläche von ca. 15 km² im Aftetal. Zusammen mit Keddinghausen und Okental wohnen etwa 940 Einwohner im Dorf. Hegensdorf ist eines der ältesten Dörfer im Stadtgebiet Büren. Der Ort wurde im Jahr 975 erstmals urkundlich erwähnt.

Sonstiges zur Löschgruppe

Die Mitglieder der Einsatzabteilung treffen sich alle 4 Wochen zum Dienstabend auf Standortebene. Das Aufgabengebiet umfasst neben den Einsätzen zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistungen, die Brandschutzerziehung im Kindergarten und die Übernahme von Ordnungsdiensten im Ort.

Historisches zur Löschgruppe

Die Freiwillige Feuerwehr Hegensdorf wurde am 23. November 1930 gegründet. Durch die kommunale Neugliederung ging Anfang 1975 die Selbstständigkeit der „Freiwilligen Feuerwehr Hegensdorf“ verloren. Seither bildet sie eine Löschgruppe in der Bürener Wehr und ist zusammen mit den Löschgruppen Harth und Weiberg / Barkhausen dem 2. Löschzug zugeordnet. Zusammen mit diesen beiden Löschgruppen wurde im Jahr 2007 die Jugendfeuerwehr des 2. Zuges gegründet.

In den Jahren 1930 bis 1945 war Heinrich Kaiser Kommandeur der Freiwilligen Feuerwehr. Ihm folgte von 1945 bis 1964 Wehrführer Johannes Ocken. Am 28. November 1964 wählte man Heinz Sieke zum neuen Wehrführer. Von 1986 bis 2002 war Johannes Stute Löschgruppenführer in Hegensdorf. Ihm folgte Meik Sieke in den Jahren 2002 bis 2012. Von 2012 bis 2018 führte Michael Stork die Löschgruppe. Am 11. Februar 2018 wurde Matthias Kersting zum neuen Löschgruppenführer ernannt.

Bis Mitte der 1960er Jahre war die Feuerwehrausrüstung im Spritzenhaus in der Quellenstraße untergebracht. Das Gerätehaus in der Hauptstraße wurde im Jahr 1965 bezogen. Nach einjähriger Umbau- und Renovierungsmaßnahme stehen der Löschgruppe Hegensdorf seit Ende 2011 auch die Räume im 1. Obergeschoss im Gerätehaus zur Verfügung.

Im Jahre 1952 erhielt die Wehr eine Motorspritze mit Anhänger und Zubehör. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte eine fahrbare Handspritze diesen Zweck erfüllt. Im Zuge der Modernisierung wurde ab Mai 1961 eine neuer VW-Bulli (TSF/T) mit Tragkraftspritze und Zubehör in Hegensdorf stationiert. Im Jahr 1986 erhielt die Löschgruppe ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF). Dieses Fahrzeug wurde im Jahr 2000 durch ein neues TSF/W ersetzt. Im Jahr 2016 nahm die Löschgruppe Hegensdorf am Projekt Feuerwehrensache des Landes NRW und vom VdF NRW teil. Von Februar bis Juni stand zusätzlich ein MLF zur Verfügung. Im Februar 2019 wurde von der Stadt Büren ein neues HLF 20 angeschafft. Dieses Fahrzeug wurde am 23. November 2019 offiziell übergeben und gesegnet.